Eine lebenslange Leidenschaft fürs Retten schwerkranker Babys und Frühchen

Edita Almonte arbeitete 25 Jahre lang als Atemtherapeutin in unterschiedlichen Bereichen der Beatmung, Notaufnahme und Intensivpflege, einschließlich der Neugeborenen-Intensivstation. Heute gehört sie zum Produktmanagementteam von Getinge, das an der Entwicklung von Beatmungsgeräten beteiligt ist. Diese Geräte sind vergleichbar mit denjenigen, die sie früher verwendet hat, um das Leben von schwerkranken und zu früh geborenen Babys zu retten.

Edita 1200x600Edita Almonte fragt sich manchmal, ob alles nur ein Traum ist. Sie fühlt sich nämlich privilegiert, wenn sie an ihren bisherigen Berufsweg denkt.

„Ich bin eine ausgebildete und erfahrene Atemtherapeutin. In den 25 Jahren, in denen ich auf der Neugeborenen-Intensivstation gearbeitet habe, habe ich andere medizinische Fachkräfte angeleitet und mit ihnen zusammengearbeitet, um die Diagnose unterschiedlicher Lungenerkrankungen und Atmungsstörungen zu unterstützen und geeignete Behandlungsmethoden und Therapiemöglichkeiten zu empfehlen. Außerdem war ich für das Management von Beatmungsgeräten und künstlichen Atemwegsprodukten für Patienten verantwortlich, die selbstständig nicht normal atmen können“, erklärt Almonte.

Eine Leidenschaft von ihr war schon immer, Menschen zu helfen, besonders schwerkranken Menschen. Und trotz der Herausforderungen im Gesundheitssystem, zum Beispiel der hohen Arbeitsbelastung und des Personalmangels, betrachtet sie ihren Beruf als einen der großartigsten überhaupt.

„Das Arbeitsvolumen und die Art der Arbeit können anspruchsvoll und anstrengend sein, aber die Anstrengung lohnt sich, wenn man sieht, dass Patienten überleben oder ihr Zustand sich verbessert. Die Freude, die man durch das Retten von Leben erfährt, ist unmessbar. Ich verwende auch leidenschaftlich gern die neusten und fortschrittlichsten Technologien, nicht nur um Menschenleben zu retten, aber auch um die langfristigen Behandlungsergebnisse zu verbessern.“

Almonte beschreibt die Neugeborenen-Intensivstation als einen hoch spezialisierten Bereich, in dem ein Team aus qualifizierten Neonatologen, Pflegekräften, Atemtherapeuten und sonstigen medizinischen Fachpersonen eng zusammenarbeitet, um alle kranken Babys zu versorgen: von den sehr kleinen und schwachen Frühchen bis hin zu kranken termingerecht geborenen Babys.

„Die Atemtherapeuten auf der Neugeborenen-Intensivstation kümmern sich um künstliche Atemwege, beatmen und reanimieren Neugeborene, die in Lebensgefahr schweben. Das ist eine Herausforderung, arbeitsaufwendig und stressig, da die Beatmung von Neugeborenen häufig am schwierigsten ist. Sie sind sehr winzig und schwach und ihr Zustand kann sich schnell ändern, sodass sie eine sorgfältige Beurteilung, kontinuierliche Überwachung und Versorgung durch Spezialisten erfordern, um die Gefahr der Beschädigung ihrer Augen, ihrer Lungen, ihres Gehirns und anderer lebenswichtiger Organe zu vermeiden, die zu langfristigen Schäden führen könnte.“

Almonte hat während ihrer Arbeit auf der Neugeborenen-Intensivstation vieles erlebt, das sie niemals vergessen wird.

„Eine dieser Erinnerungen, die mich besonders bewegt, ist die Wiederbelebung meiner Nichte. Sie kam zu früh auf die Welt und wog nur 800 Gramm. Und sie überlebte.“

Vor fünf Jahren brachte Almonte ihr gesamtes Know-how und ihre Erfahrung mit, als sie bei Getinge als Global Clinical Applications Manager einstieg. Heute gehört sie zu dem Team, das die Beatmungsgeräte der Servo-Reihe und die bahnbrechende Technologie der neural regulierten Beatmungsunterstützung (NAVA) auf den Markt gebracht hat.

„Es motiviert mich sehr, meine Erfahrung und Kenntnisse als Anwenderin in die aktuelle Produktentwicklung einbringen zu können. Unser Ziel ist es, in jeder Phase des Krankheitsverlaufs die beste, sicherste und schonendste Beatmung für die Neugeborenen-Intensivstation bereitzustellen und den Schwerpunkt sowohl auf kurz- als auch langfristige Behandlungsergebnisse zu legen.“

Sie fährt fort: „Das Großartigste an meiner Arbeit ist, zu sehen, wie die von uns entwickelten Produkte tatsächlich Patientenleben retten und die Arbeit des fantastischen Personals auf Neugeborenen-Intensivstationen auf der ganzen Welt erleichtern.“

Erfahren Sie mehr über die Beatmungsgeräte von Getinge

Erfahren Sie mehr über NAVA

Über Edita Almonte:

Edita Almonte hat einen Master of Science-Abschluss in Gesundheitsverwaltung, ist examinierte Atemtherapeutin und Spezialistin für Neonatologie und Pädiatrie. Sie ist ein aktives Mitglied der International Fellow of the American Association for Respiratory Care (AARC) und Vorstandsmitglied des Canadian Journal for Respiratory Care.