Getinge soll bis 2025 CO₂-neutral werden

Heute gibt Getinge bekannt, dass es die Absicht hat, bis 2025 ein CO₂-neutrales Unternehmen zu werden. Dieses Ziel wird durch ein schrittweises Vorgehen in mehreren Bereichen erreicht und unterstützt die Zielsetzung des Unternehmens, einen Beitrag zu einer sowohl ökologisch als auch sozial nachhaltigen Gesundheitsversorgung zu leisten.

Um langfristige Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit zu gewährleisten, ist Nachhaltigkeit ein integraler Bestandteil der Organisation. Die aktive Ausrichtung auf die Minimierung des negativen ökologischen Fußabdrucks steht hierbei im Vordergrund. Getinge verpflichtet sich, die Ziele des Übereinkommens von Paris zu erreichen, gemäß denen die globale Erwärmung auf 1,5 °C gegenüber vorindustriellen Werten begrenzt werden soll. Daneben wurde jetzt die Entscheidung getroffen, bis 2025 CO₂-neutral zu werden.

 „Bereits 2012 haben wir begonnen, die Umweltauswirkungen der Produkte über den gesamten Produktlebenszyklus durch unsere EcoDesign-Grundsätze zu verändern“, sagt President & CEO Mattias Perjos. „Das gilt für jeden einzelnen Schritt von der Gewinnung der Rohmaterialien über die Produktion, Distribution und Anwendung bis hin zum Recycling und der Entsorgung. Jetzt gehen wir noch einen Schritt weiter und werden insgesamt CO2-neutral.“

Ein nach den EcoDesign-Grundsätzen konstruiertes Produkt ist das Modell S-8668T der 86er-Serie der Reinigungs- und Desinfektionsgeräte. Das S-8668T wurde zur Steigerung des Reinigungsdurchsatzes innerhalb der zentralen Sterilgutversorgungsabteilung (AEMP) entwickelt. Durch die für das Modell S-8668T erhältliche Turbo-Multitasking-Technologie kann die Prozessdauer um bis zu 25 % verkürzt und dadurch der Gesamtverbrauch von Energie, Wasser und Chemikalien reduziert werden.

 „Unsere Aufgabe ist es, alles daranzusetzen, um unsere Kunden mit sicheren und nachhaltigen Produkten auszustatten“, sagt Mattias Perjos weiter. „Zu unserem Produktangebot gehören damit aktuell eine ganze Reihe von Produkten, wie der Dampfsterilisator GSS610H, die OP-Leuchte PowerLED II und die Anästhesiegeräte der Flow-Familie, die nach unseren EcoDesign-Grundsätzen konstruiert sind.“

 Genauso wichtig sind Getinges Anstrengungen, seine CO₂-Emissionen bei der Produktion deutlich zu reduzieren. Von 2010 bis 2018 wurden die direkten und indirekten Emissionen um 29 % verringert (Tonnen CO₂/Mio. SEK).

 Für das neue Ziel, ein CO2-neutrales Unternehmen zu werden, hat Getinge verschiedene Aktivitäten ins Leben gerufen. Die Umstellung auf erneuerbare Energiequellen (Ökostrom) beispielsweise und Investitionen in grüne Zertifizierungen, aber genauso wichtig die Erneuerung des Fahrzeugparks, Überprüfung der Reisegewohnheiten und Eruierung neuer und intelligenter logistischer Alternativen.

 „Die Entscheidung, innerhalb von fünf Jahren vollkommen CO₂-neutral zu werden, ist ein natürlicher Schritt für uns und Teil der gesamten Betriebsabläufe im Unternehmen“, erläutert Mattias Perjos. „Wir werden kontinuierlich die Aktivitäten im Zusammenhang mit unserem Engagement für den Umweltschutz analysieren, validieren und erweitern, um sicherzustellen, dass wir unser Ziel erreichen.“

 Getinges Aktivitäten in Richtung CO₂-Neutralität werden durch PwC, eine externe Prüfungsgesellschaft, validiert. Mehr Informationen über die Nachhaltigkeitsaktivitäten von Getinge finden Sie im Nachhaltigkeits-Update-Bericht 2019.

Medienkontakt DACH:

Sina Zwerger
Head of Marketing Communications DACH
Telefon: +49 (0) 1522 2839709
E-Mail: sina.zwerger@getinge.com

 

Über Getinge

Wir bei Getinge sind davon überzeugt, dass jede Person und Gesellschaft Zugang zur bestmöglichen Versorgung haben sollte, und bieten daher Krankenhäusern und Life-Science-Einrichtungen Produkte und Lösungen, welche die klinischen Ergebnisse verbessern und die Arbeitsabläufe optimieren sollen. Das Angebot umfasst Produkte und Lösungen für die Intensivmedizin, kardiovaskuläre Eingriffe, Operationssäle, Sterilgutaufbereitung und Life Science. Getinge beschäftigt über 10.000 Mitarbeiter weltweit und die Produkte werden in mehr als 135 Ländern verkauft.