Krankenhäuser zukunftsfähig machen

„Wo möchten Sie in zehn Jahren stehen?“ Dies ist eine der ersten Fragen, die Julian Grimaldi Kunden stellt, wenn es um Hybrid-Operationssäle (Hybrid-OPs) geht. Als Getinge-Planungsexperte für diese hochmodernen Lösungen liegt ihm am Herzen, Krankenhäuser auf die Zukunft vorzubereiten.

Bereits seit 20 Jahren leistet Getinge Pionierarbeit mit dem Hybrid-OP, der einen Operationssaal mit einem oder mehreren bildgebenden Systemen kombiniert, wie Angiographie-Systemen, Computertomographen (CT) oder Kernspintomographen (MRT) – eine echte medizinische Innovation und ein Grund zum Feiern.

Alles jedoch beginnt mit einem einfachen Gedanken, aus dem ein handfester Plan wird.

„Kunden fragen häufig nach neuen Lösungen für einen bestimmten Fall. Daraus entsteht häufig der Gedanke, einen Hybrid-OP einzurichten“, so Julian Grimaldi, Hybrid-OP-Planungsexperte bei Getinge.Julian 1200x627

Da es sich um eine Großinvestition handelt, muss die Entscheidung für einen Hybrid-OP gut durchdacht werden und das Endergebnis muss eindeutig dargestellt werden.

„Zuerst besprechen wir, wo man sich in zehn Jahren sieht. Ein Hybrid-OP ermöglicht verschiedene chirurgische Eingriffe und Interventionen und ist unglaublich flexibel – und Flexibilität ist genau das, was man braucht, um in zehn Jahren dort zu stehen, wo man sein will. Es geht darum, sich gemeinsam auf die Zukunft der Chirurgie vorzubereiten“, sagt Grimaldi.

Wie lange die Neueinrichtung eines Hybrid-OPs dauert, hängt zum Beispiel von Aspekten wie der Komplexität des Projekts, den Arbeitsabläufen im Krankenhaus und den einbezogenen Fachbereichen ab. Aber auch davon, ob Multimodalität eine Rolle spielt.

„Ich würde sagen, dass es mindestens 15, eventuell aber auch 30 Monate dauert, einen laufenden Hybrid-OP einzurichten. Multimodale Hybrid-OP-Suites erfordern vielleicht sogar noch mehr Zeit.“

Eines ist jedoch allen Projekten gemein: Ein erfolgreicher Abschluss erfordert hervorragende, Teamarbeit von vielen Getinge-Spezialisten und Mitarbeitern des Krankenhauses über Abteilungen hinweg.

„Wir müssen eine Lösung finden, die jeden zufriedenstellt – natürlich die Krankenhausleitung, aber auch Chirurgen, Radiologen, Pflegepersonal, Anästhesisten und alle anderen Mitarbeiter verschiedener Fachbereiche, die sich im Hybrid-OP für sicherere Verfahren im Sinne der Patienten einsetzen.“

Julian Grimaldi spielt eine besonders wichtige Rolle in der Startphase des Projekts, in der er zur Findung architektonischer Lösungen beiträgt, die den Platzverhältnissen und den Kundenanforderungen entsprechen. Ein Hybrid-OP von Getinge umfasst stets maßgeschneiderte Lösungen, welche die benötigten Produkte kombinieren, um das beste Ergebnis für jeden Kunden zu erzielen.

„Gemeinsam mit unseren Partnern im Bereich bildgebende Verfahren schaffen wir einen Mehrwert, indem wir für einen völlig neuen Arbeitsablauf und Arbeitsplatz sorgen, der Diagnoseverfahren und Therapien vereint. Dazu gehören Vorrichtungen wie ein spezieller Hybrid-OP-Tisch, OP-Leuchten, Deckenversorgungseinheiten, Narkosegeräte, aber auch Produkte wie modulare Raumsysteme oder OP-Integrationssysteme.“

Mit über 1.350 weltweit verkaufen Hybrid-OPs in den letzten 20 Jahren verfügen Grimaldi und die zahlreichen anderen Hybrid-OP-Experten bei Getinge überall auf der Welt über einen tiefgehenden Erfahrungsschatz. Das Ziel ist, weiterhin Pionierarbeit zu leisten.

„Es gibt noch viel zu tun. Wir sind gerade dabei, einen neuen Hybrid-OP in unserem Getinge Experience Center in Rastatt einzurichten. Gemeinsam mit anderen Getinge Experience Centers und den Ausstellungsräumen unserer Partner im Bereich bildgebende Verfahren weltweit bietet es eine fantastische Möglichkeit, sich genauer über das Potenzial von Hybrid-OPs zu informieren. Während wir diesen neuen Vorstellungsraum in Rastatt einrichten, freue ich mich darauf, dort noch mehr Zeit mit unseren Kunden zu verbringen, um mehr Krankenhäuser auf die Zukunft vorzubereiten.“

2019 feiert Getinge seinen 20-jährigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Chirurgie. Erfahren Sie mehr: Seit zwanzig Jahren prägen wir die Zukunft der Chirurgie