Lebensrettende ECMO-Lösungen von Getinge

Zusätzlich zu der bereits großen Nachfrage nach hochentwickelten Beatmungsgeräten hat der Kampf gegen das neue Coronavirus COVID-19 zu einem noch höheren Bedarf an extrakorporaler Membranoxygenierung (ECMO) geführt. Bei diesem Verfahren wird der Körper mit Sauerstoff versorgt, wenn die Lungenfunktion ausfällt. Die ECMO-Geräte von Getinge dienen als lebenserhaltende Maßnahme bei kritisch kranken Patienten und geben der Lunge die erforderliche Zeit, um sich wieder zu erholen.

Product news ECMO 1200x600Schwere Symptome von COVID-19 führen häufig zu Atemversagen und Lungenentzündung1. Einige Patienten entwickeln außerdem ein akutes Atemnotsyndrom (ARDS, acute respiratory distress syndrome). Wenn die Lunge nicht mehr in der Lage ist, den Körper mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen, auch nicht unter Zuhilfenahme von mechanischer Beatmung, ist ECMO eine potenziell lebensrettende Alternative.

Die Methode wurde ebenfalls in der Vergangenheit bei schweren Grippeepidemien eingesetzt, wie z. B. bei der Schweinepest, und sie wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Behandlung zur Förderung der Genesung bei schwersten COVID-19-Fällen empfohlen.

„Mit ECMO alleine werden keine Patienten geheilt, aber die Technologie hilft den Ärzten dabei, wertvolle Zeit zu gewinnen, um Leben zu retten. Ein Patient kann wochenlang an ein ECMO-Gerät angeschlossen bleiben, aber die gemeldete durchschnittliche Dauer bei COVID-19-Fällen beträgt gemäß der Extracorporeal Life Support Organization (ELSO1) 10 Tage,“ sagt Stefan Schied, Produktmanager bei Getinge. „Diese COVID-19-Patienten befinden sich in einem dermaßen kritischen Zustand, dass Beatmung und Arzneimittel alleine nicht ausreichen, um sie am Leben zu erhalten. Mit ECMO gewinnen die Ärzte Zeit, um die richtigen Maßnahmen ergreifen zu können, und die Lunge des Patienten erhält Zeit zu genesen“, erklärt Stefan Schied.

Funktionsweise

Je nach Konfiguration kann das ECMO-Gerät als Lungenunterstützung (wie dies der Fall bei COVID-19 ist) oder als Herz/Lungen-Unterstützungssystem eingesetzt werden. ECMO ersetzt die Lungenfunktion, indem der Patient außerhalb des Körpers mit Sauerstoff versorgt wird.

„Blut mit einem geringen Sauerstoffanteil und einer hohen Kohlendioxidkonzentration verlässt den Körper durch einen Katheter, der in eine große Vene eingeführt wird. Dieser ist an einen Oxygenator angeschlossen, der dem Blut Sauerstoff zuführt und Kohlendioxid herausfiltert“, erläutert Stefan Koch, Getinges Leiter für Schulungen und Simulationen von Herz-Lungen-Geräten. Er führt weiter aus:

„Solange das Herz des Patienten ausreichend stark schlägt, kann das mit Sauerstoff angereicherte Blut wieder zurück in die Venen fließen. Dieses auch als VV-ECMO bezeichnete Verfahren wird ebenfalls bei schwerer akuter Atemnot eingesetzt.“

Wenn das Herz des Patienten versagt und den Körper nicht mehr wirksam mit Blut versorgen kann, umgeht das rücktransportierte Blut das Herz und wird direkt über eine große Arterie gepumpt (VA-ECMO).

Getinge Produktportfolio

Unser umfassendes modernes Portfolio umfasst eine Auswahl an Geräten und Verbrauchsmaterialien zur individuellen und ausreichenden extrakorporalen Herz- und/oder Lungenunterstützung, wie Zentrifugalpumpen, Oxygenatoren, Schlauchsets, Katheter und Kanülen. 

Cardiohelp gehört mit einem Gewicht von 11,5 kg zu den weltweit kleinsten tragbaren Systemen zur Herz-Lungen-Unterstützung und kann leicht von nur einer Person transportiert werden. Das Cardiohelp-System ist für den Luft- und Landtransport zugelassen.

„Der Unterschied zwischen unserem System und dem unserer Wettbewerber besteht in der Kompaktheit und Integrationsfähigkeit. Dies erleichtert den Transport sowie die allgemeine Handhabung des Systems und macht den Einsatz für den Verwender weniger aufwändig“, erklärt Stefan Koch.

Der HLS Set Advanced Oxygenator wurde speziell für die extrakorporale Unterstützung per VV-ECMO und VA-ECMO für eine Dauer von bis zu 30 Tagen entwickelt (CE-Raum). Er wird durch das Cardiohelp System angetrieben, zeichnet sich durch Benutzerfreundlichkeit aus und besitzt alle für den Einsatz beim Patiententransport innerhalb von Krankenhäusern oder zwischen Krankenhäusern erforderlichen Zulassungen.

Die zweite ECMO-Alternative von Getinge, das permanente Lebenserhaltungssystem (PLS), umfasst die Rotaflow-Konsole, den Rotaflow-Antrieb und das PLS-Set, ein bereits angeschlossenes Standard-Set, bestehend aus dem PLS-i-Oxygenator und der Zentrifugalpumpe RF-32, die in einem Schlauchset integriert sind. Es erfüllt die hohen Anforderungen für eine erweiterte Einsatzdauer von bis zu 14 Tagen.

 

Erfahren Sie mehr über ECMO-Lösungen von Getinge. 

 

[1] COVID-19-Fälle an ECMO im ELSO-Verzeichnis. ELSO Organization (https://www.elso.org/Registry/FullCOVID19RegistryDashboard.aspx) aufgerufen am 19. Mai 2020.

 [2] Clinical management of severe acute respiratory infection (SARI) when COVID-19 disease is suspected Interim guidance 13.3.2020. WHO-Referenznummer: WHO/2019-nCoV/clinical/2020.4