Schwangere COVID-19-Patientin durch ECMO gerettet

Kürzlich wurde eine schwangere COVID-19-Patientin mit schwerem Atemversagen in das Universitätsklinikum in Breslau, Polen, eingeliefert. Es wurde eine extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) durchgeführt, wodurch die Lunge der Patientin Zeit hatte zu heilen. Zwei Wochen später konnte dann ein erfolgreicher Kaiserschnitt durchgeführt werden.

Poland ECMO 1200x600Vor einiger Zeit wurde eine schwangere COVID-19-Patientin mit schweren virusbedingten Symptomen in das Universitätsklinikum in Breslau, Polen, eingeliefert. Ihr Zustand verschlechterte sich schnell und sie konnte nicht mehr selbstständig atmen. Daraufhin wurde sie vom medizinischen Team intubiert, an ein Beatmungsgerät angeschlossen und in ein künstliches Koma versetzt.

„Die Patientin war in der 27. Schwangerschaftswoche und das Baby war noch nicht weit genug entwickelt, um vorzeitig geboren zu werden“, sagt Prof. Mariusz Zimmer, Leiter der II. Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe am Universitätsklinikum.

Die Ärzte führten bei der Frau eine extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) durch, ein therapeutischer Ansatz zur Behandlung eines akuten Atemnotsyndroms oder einer akuten Herzinsuffizienz. Das ECMO-Gerät leitet das Blut des Patienten außerhalb des Körpers durch einen externen Oxygenator und unterstützt die Lungen- und/oder Herzfunktion während der Genesung des Patienten.

„Wir führten bei der Patientin zwei Wochen lang eine ECMO-Behandlung mit dem Gerät Cardiohelp von Getinge durch. Unsere Gynäkologen und Anästhesisten konnten dann per Kaiserschnitt ein gesundes Mädchen zur Welt bringen, das 1440 Gramm wog und ein negatives COVID-19-Testergebnis aufwies.“

Als die Patientin nach der Operation aufwachte, war sie überrascht – Wochen zuvor war sie wegen Infektionssymptomen ins Krankenhaus gekommen und war nun plötzlich Mutter.

„Die Lunge der Patientin war von Anfang an in einem sehr schlechten Zustand, aber die ECMO-Therapie gab der Lunge die notwendige Zeit zur Heilung. Wir waren sehr glücklich darüber, wie gut sie sich erholte. Inzwischen sind Mutter und Tochter wieder zu Hause und es geht ihnen gut.“

Lesen Sie hier mehr über die ECMO-Therapie